Unwort des AG-Spiels gekürt!

SiegerehrungDurch die Beendigung der Quartalspreise durch Marktinside ist eine Lücke innerhalb der Community entstanden. Was darauf in Folge einer „Schnapsidee“ im Chat begann, hat nun erste Früchte getragen. Die große Frage nach dem Unwort des AG-Spiels. Jeder kennt so ein Wort, bei dem sich buchstäblich die Nackenhaare aufstellen und man gepflegt in die Tischkante beißen möchte. Nun sind die Wahllokale geschlossen, das Ergebnis ist bekannt. Welches wurde nun das Unwort des AG-Spiels im ersten Quartal 2014? Und warum?

Die Beteiligung der Community, einerseits auf Seite der Vorschläge wie auch auf der Seite der Wähler, war sehr rege, was mich persönlich sehr freut. 18 Vorschläge wurden eingereicht, darunter Worte oder auch Sätze wie u.a. „XXX, du hast Post“, „KE-Strategie“, „Vornachteil“ oder „zudahlen“. Die Wahlbeteiligung war erfreulich hoch, so haben 113 Spieler ihre Stimme abgegeben!

Beleuchten wir nun die 3 Unwörter mit den meisten Stimmen.

Medaille BronzeAuf Platz 3, mit 11% der Stimmen: „Herunterwirtschaften“

Ja, das ist nun ein Wort was man sehr häufig hört und auch manchmal sehr leichtfertig gesagt wird. Die Begründung dazu übernehme ich von JohnDahl der Dahl Insurance Group, der uns diesen Vorschlag machte und sich  über das „Stück Seife in Bronze“ freuen darf. Und niemand außer JohnDahl kann das so schön darlegen, warum Platz 3 mehr als nur verdient ist…

„Begründung:
1. Technisch: Wenn irgendwer irgendwo irgendeine Aktie einen Cent billiger verkauft, als er sie eingekauft hat, halte ich jede Wette, daß innerhalb der nächsten Viertelstunde mindestens fünf Tickets deswegen einlaufen. Das ist Käse, denn erstens gibt es Mitspieler, die, ganz ohne Regeln zu verletzen, beschissen spielen, und ferner ist nicht jeder Verkauf unterhalb des Einstandspreises schon mit der Absicht verbunden, die AG und ihre Aktionäre zu schädigen.

2. Fachlich: Verstehe bis heute nicht, wer wann wie auf dieses seltsame Wort gekommen ist; es bedeutet schlicht und ergreifend genau dasselbe wie Untreue (§ 266 StGB, hier i.V.m. §§ 30, 43, 66 GmbHG).

3. Logisch: “Her-unterwirtschaften” bezieht sich auf die falsche Perspektive, denn lustigerweise gibt der, der das sagt, zu verstehen, daß er selbst da unten ist, wohin der andere sich erst durch eine Regelverletzung gebracht haben soll, sonst müßte er richtigerweise von “Hin-unterwirtschaften” sprechen.!“

Dem bleibt nichts hinzuzufügen.

Medaille SilberAuf Platz 2, mit 18% der Stimmen: „Admin“

Tja, das Bedarf wohl keiner näheren Begründung, vor allem, da ich gewillt bin, meinen Account noch eine Weile zu behalten. Kleiner Scherz am Rande, liebe Admins…

Auf alle Fälle wird für den Vorschlag das „Stück Seife in Silber“ an plutus der Plutus Risk Capital verliehen!

Medaille GoldAuf Platz 1 hat es ein Wort wie Donnerhall gebracht, das polarisiert, wie auch oftmals über das Ziel hinaus schießt. Oft gescholten, was manchmal auch einfach Fehl am Platze ist, manchmal aber auch schlicht selbst verschuldet. Kaum ein Tag vergeht ohne irgendwelche Kommentare oder Beiträge, in denen das Wort nicht vorkommt, sei es vom „Eigentümer“ selbst oder aus anderer Richtung, positiv wie auch negativ. Die AG´s, die zu diesem Wort gehören, können was werden,  sei es einfach auch nur ein Geldgrab.

Der geneigte Leser wird das Rätsel schon gelöst haben, was mit 26% der Stimmen zu DEM Unwort wurde…

Oeko!

Damit geht das “Stück Seife in Gold“ an KJohnson der Blackbird AG für diesen Vorschlag!

Jeder Preisträger ist berechtigt, jedem, der eines der Wörter benutzt, das Stück Seife an den Kopf zu werfen und denjenigen aufzufordern, sofort seinen Mund auszuwaschen und seine Schmutzhände zu reinigen!

Die 3 Gewinnerwörter gehen damit auch automatisch in die Wahl zum Unwort des Jahres.

Dieses Quartal geht nun unweigerlich zur Neige, haltet schon mal die Ohren und Augen für das nächste Quartal offen und herzlichste Glückwünsche an die Gewinner!

Schreibe einen Kommentar