Öko am Donnerstag – Wer hat uns das eigentlich versprochen

Wutbuerger_Pano_IIEs ist immer wieder das gleiche. Der Liebe Admin kmscheuer, der weise Admin John Dahl oder allmächtige Admin Rady tun etwas, was der breiten Masse nicht gefällt. Ob nun Talis Kapitalerhöhung gesponsored wird oder man mit seinem FP Bäumchen wechsel dich spielt, sei dahingestellt.

Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen das Admins und große AGs sowas wie eine moralische Verantwortung haben? Das sie sich Fragen, Anregungen oder gar Kritik anhören müssen, ohne das Recht zu sagen, dass es sie nicht tangiert. Würde all das was sie machen eine 3 Millionen € AG maßstabsgetreu nachmachen (mal abgesehen von der Talis KE :-P) würde das niemanden jucken. Warum werden an gleichberechtigte Spieler (denn Admins haben nicht mehr Rechte, sondern nur mehr Pflichten im Vergleich zu einem Normalo) verschiedene Maßstäbe angelegt?

Liegt es vielleicht daran, dass inzwischen jedes Thema von KE bis zum kleinsten Zertifikat ein solches Infarktpotenzial steckt, dass davon der Markt untergehen könnte? Wohl eher nicht. Es könnte aber auch damit zusammen hängen, dass Admins und große AGs einfach Wasser predigen und Wein saufen, und ich kann es ihnen nicht verübeln, denn sie haben genug geleistet, genug gepredigt und genug Leute den Bach runter gehen sehen. Da dies alles nichts geholfen hat, haben sie das gute Recht auch ihre eigenen Prinzipien zu missachten und achten endlich mal auf sich.

Gern werden die armen Leute, welche man gern “die da oben” nennt, im übertragenen Sinne beschimpft, beleidigt und bespuckt. Alles unter dem Vorwand, dass man ja nur für den kleinen Mann einsteht. Erschreckend ist aber die Erkenntnis, dass es den Markt nicht interessiert, wenn irgendeine NoName AG mal den für sich großen Reibach macht und Geld scheffelt. Wenn hingegen einer von “denen da oben” mal das ein oder andere Milliönchen mehr oder weniger verdient, ist direkt Holland in Not und die, die daran verdienen, sagen ihm ein enormes unternehmerisches Können nach. Die anderen, die daran nicht verdienen, weil sie ihr Depot kaputt diversifizieren, “die da oben” rein aus Prinzip auf der Blacklist haben, wittern sofort die große Weltverschwörung und einen nicht vorhandenen Regelverstoß.

Was lernen wir daraus? Genau, es eine 3-Klassengesellschaft. Da sind zum einen “Die da oben”, welche einen geringen Prozentsatz der Spieler ausmachen, aber den Großteil des Kapitals durch die Gegend schieben. Einen minimal höheren Anteil an der Gesamtspielerzahl haben die Mittelgroßen, sie träumen meist davon mal bei “Denen da oben” mitspielen zu können, sind aber genau so wie der Großteil der Spieler von den Entscheidungen der Großen abhängig. Kommen wir wieder zur niedersten Klasse, dem Pöbel. Fast alle Wutbürger, die sich über “die da oben” echauffieren, kommen aus dieser Klasse. Sie denken doch ernsthaft, nur weil sie in der Überzahl sind, hätten sie wirklich was zu melden. Euch sei gesagt: Habt ihr NICHT!!! Ihr seid so abhängig von den Entscheidungen der Milliardäre wie die USA vom Öl.

All diese Wutbürger, die  Sätze gern mit “Es ist mein gutes Recht…” beginnen, dürfen sich nicht über Antworten beschweren, die mit ” … nein ist es nicht!” enden. John Dahl, kmscheuer, HerrMadoff, janushajott, wilbur, Rady, Robert Uhlmann, Renard Cilius, Giulio Santori, floknobel und einige andere sind nicht dafür da, um die persönlichen Interessen einiger Schreihälse zu erfüllen. Sie haben allenfalls die Aufgabe, darauf zu achten, dass es nicht drunter und drüber geht am Markt. Solange gegen keine Regel verstoßen wird, dürfen sie machen, wozu sie Lust haben.

Was lernen wir nun aus diesem Meinungsbeitrag, wird sich der Leser fragen, der noch keinen Schaum vor dem Mund hat. Die Antwort ist ganz einfach! Wir alle sind abhängig vom Willen weniger und wir können rein gar nichts dagegen tun. Egal wieviel ihr meckert, motzt und zetert. Es wird nichts helfen, also fangt an den Dreck vor eurer eigenen Tür zu kehren und wenn ihr damit fertig seit, dann könnt ihr anfangen euch um den anderer Leute zu kümmern. Aber bei dem Verkehr in den Häusern der AGs wird bald eine Busspur nötig.

Zu guter Letzt noch an alle, die hofften, dass Oeko am Donnerstag bereits nach einer Ausgabe beendet ist. Nein, ich hatte nur den selben Osterstress wie alle anderen auch und bin nicht dazu gekommen.

11 comments for “Öko am Donnerstag – Wer hat uns das eigentlich versprochen

Schreibe einen Kommentar