Öko am Donnerstag – BLÖD gelaufen

logoHeute gibt es mal wieder Öko am Donnerstag Mittwoch, und um mir mal wieder irgendeinen Quatsch aus den Fingern zu saugen ist heute die allseits beliebte Boulevard-Zeitung, Revolverblatt, Kommunistisches Schmierblatt oder auch die “Taugt nur zum Fische einwickeln”-Zeitung BLÖD dran. Vorweg sei gesagt: Ich oute mich jetzt nochmal ganz öffentlich (für alle die es im Kommentar an vanBrüstchens Artikel nicht gesehen haben) als BLÖD-Redakteur, euch sei aber gesagt, dass ich nur in den ersten Tagen nach der Gründung aktiv war und die letzten Monate dort keinen einzigen Artikel geschrieben habe.

Aber nun zur Sache! Was will BLÖD eigentlich? BLÖD will wie der Name schon sagt blöd sein, BLÖD will satirische Kurzartikel zur Belustigung der Spielerschaft herausbringen, BLÖD will im Bestfall Artikel veröffentlichen, die zum Teil aus Fakten bestehen, BLÖD will unterhalten. Die Preisfrage ist, schafft BLÖD das? Aus meiner Sicht kann da nur ein klares Nein kommen was die aktuelle Situation anbetrifft. Wer sich einmal die Mühe macht und sich die ersten BLÖD Artikel anschaut der wird bei den meisten zumindest lächeln können. Man hatte damals noch das Niveau Spieler in einer nicht erniedrigenden Art und Weise durch den Kakao zu ziehen. Da können wir z.B. den Artikel “Drama bei Shared Future: Ich lasse mich von Öko nicht mehr erpressen!” für heranziehen, welcher sogar die viel beschworene Satire zumindest ansatzweise beinhaltet. Es gibt aber auch genügend Artikel, die jeglichen Humor vermissen lassen. Dafür muss ich nicht einmal ein Beispiel nennen, einfach auf die BLÖD-Startseite schauen und einen beliebigen Artikel heraussuchen. Das ist widerlichster Schulhofhumor nach dem Motto “Haha du bist dicker als der Rest, such dir Freunde”. Aus dem Alter ist der Großteil der Spieler raus, was uns zu der Frage bringt wann und wie BLÖD von TAZ-Niveau auf gar kein Niveau gesunken ist. Ein kaum erkennbarer aber deutlich spürbarer Unterschied.

Für meine Begriffe hat das übel einen Namen! Krümelmonster Inc. , dmasterx3 oder kurz Cedric. Er kam relativ kurz nach mir ins Redaktionsteam und verbreitete sofort seinen unverwechselbaren Humor, der normalerweise Kopfschütteln verursacht. Während sich BLÖD in seiner frühen Anfangszeit Dinge aus dem Spiel gegriffen hat, sie mit Fantasie und Humor stark entfremdet hat, um daraus eine lustige BLÖD-Pampe zu veröffentlichen, wurde mit dem Eintritt von dmasterx3 das völlige aus-den-Fingern-saugen eingeführt, ohne Spielbezug, Niveau und Humor. Leider sind nach wie vor die Marktinside-Chefs Robert Uhlmann und kmscheuer mit auf diesen Zug aufgesprungen und fühlen sich auch noch gut dabei. Während man sich im Spiel immer unbeliebter durch KEs, KHs, Kurs- und FP-Manipulationen aller Art macht, folgt ganz nach dem Motto “Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich’s völlig ungeniert” die systematische Selbstzerstörung des tollen Userprojekts Marktinside. Es ist ein Teufelskreis, in den sich die Marktinside-Betreiber begeben haben und es führt nur ein Weg hinaus: Sich selbst Fehler eingestehen. Aber so etwas ist von einem Uhlmann, der dermaßen von sich selbst überzeugt ist und einem kmscheuer der immer mehr in den Basta-Modus übergeht, in naher Zukunft nicht zu erwarten.

9 comments for “Öko am Donnerstag – BLÖD gelaufen

Schreibe einen Kommentar