Newcomer Inside #12 “Buchwert Pie-Chart”

Newcomer InsideAm 11.09.2013 gab es wieder Nachschub in Sachen Börsen-Features. Eine sehr praktische und vor allen Dingen für Newcomer äußerst leicht nutzbare Neuerung ist der sogenannte “Pie-Chart” (Kuchendiagramm/Kreisdiagramm), der für die Buchwertverteilung einer Aktiengesellschaft eingeführt wurde.

Diesen Pie-Chart findet Ihr im Datenblatt jeder Aktiengesellschaft im unteren Bereich neben der Kurzbilanz. Die Anzeige bzw. die Werte dieses Diagramms sind immer aktuell gehalten und verändern sich sofort nach einer Transaktion. Das Thema “Bewertung von Aktiengesellschaften” hatten wir ja schon behandelt, aber mit dem neuen Chart lässt sich auf den ersten Blick ohne großen Aufwand und Zahlengewirr eine grobe Voreinschätzung angehen.

Mit einer kleinen Auswahl von Charts möchte ich Euch nun ein paar Beispiele aufzeigen.

Natürlich möchte ich auch hier noch mal deutlich machen, dass sich diese Beispiele und Einschätzungen alleine auf meinen persönlichen Blickwinkel beziehen und es sicher zu einigen Charts noch andere Meinungen und Bewertungen geben kann. Am Ende kann nur die betroffene Aktiengesellschaft beantworten, ob diese Einschätzung richtig war. Die Börse ist und bleibt immer eine spekulative Handelsplattform.

Buchwert Chart Start einer AG

Buchwert Pie-Chart 1

Pie-Chart 1: Starten wir doch einfach mal zum Aufwärmen mit dem Chart einer neu angemeldeten Aktiengesellschaft.

Jede Aktiengesellschaft erhält zum Start ins Spiel einen Bargeldbestand von 300.000,00 € sowie ein Start-Anleihenpaket von 700.000,00 €, was vom System eingestellt wird. Da jede Aktiengesellschaft mit 1.000.000,00 € Anfangskapital beginnt, liegt somit die prozentuale Aufteilung bei 70% Anleihen und 30% Bargeld.

Es könnte natürlich auch sein, dass es eine Aktiengesellschaft ist, die schon länger am Markt besteht. In diesem Fall würde ich von einer sehr konservativen Spielweise ausgehen, da keine Aktien im Depot vorhanden sind und der Kapitalaufbau sich nur auf das Zeichnen von Anleihen beschränkt.

Da wir uns in einem Börsenspiel befinden, wo es um das Handeln mit Aktien geht, wird diese Buchwertaufteilung nur äußerst selten (wenn überhaupt) bei einer älteren AG im Spiel zu finden  sein.

Buchwert Chart 83 Anleihen

Buchwert Pie-Chart 2

Pie-Chart 2: Im zweiten Chart ist schon etwas Bewegung im Spiel. Der Bargeldbestand ist sehr gering und es befinden sich 14,5% Aktien im Depot. Der Anleihenbestand ist mit 83,7% sogar höher, als im Pie-Chart 1. Bei einer neu angemeldeten Aktiengesellschaft könnte man also von einem soliden Start sprechen, denn neben dem ersten Aktienhandel sind mit dem Startkapital von 300.000,00 € noch weitere Anleihen gezeichnet worden zur Absicherung und Aufbau des Kapitals.

Bei einer älteren Aktiengesellschaft würde ich ebenfalls von einer durchaus konservativen und sicheren Anlagestrategie reden. Allerdings ist der geringe Bargeldbestand schon ein kleiner Wachstumsblocker, da relativ wenig Spielraum zum Handeln zur Verfügung steht. Es könnte auch eine kurzfristige Strategieänderung der AG sein. Viele Aktiengesellschaften bereinigen das Depot und lassen für einen gewissen Zeitraum Anleihen für sich arbeiten, um den Markt neu zu analysieren und ein stabiles Grundkapital aufzubauen. Mit einem Blick ins Depot sowie dem Aktienkontoauszug wird sich sicher dann das Geheimnis lüften.

Buchwert Chart gute Mischung

Buchwert Pie-Chart 3

Pie-Chart 3: Diese Aktiengesellschaft steht nach meiner Erfahrung und Meinung genau in der Mitte zwischen den Extremen. Ein gutes Bargeldpolster zum Traden, ein ansprechendes Anleihendepot mit 16,7% und was das Spiel eigentlich ausmacht das große Kuchenstück im Aktiendepot.

Natürlich könnten die Aktien ein großer Flop sein oder sind in der Streuung / Verteilung extrem riskant aufgebaut. Wenn also die 76,4% komplett in eine riskante Aktiengesellschaft investiert wären, dann würde die tolle Grafik am Ende eher einen negativen Beigeschmack haben. Aber wir wollen ja in dieser Ausgabe nicht das Depot im Einzelnen durchleuchten, sondern die Charts als Schnellvorschau bzw. Schnellbewertung behandeln.

Jeder mag es anders sehen, aber dies ist mein persönlicher Favorit in Sachen “positive Buchwertverteilung”

Wachstum ist natürlich sehr wichtig, aber Stabilität, Aktivität und Kapitalsicherheit sind die wichtigen Komponenten für eine Kaufentscheidung.

Buchwert Chart mit Zertis

Buchwert Pie-Chart 4

Pie-Chart 4: Tja…. nun bringen wir mal wieder etwas mehr Farbe ins Spiel. Auch wenn der Chart jetzt sicher schön bunt aussieht, ist dies auch das einzig Positive an dieser Buchwertverteilung. Diese Aktiengesellschaft hat sich entschieden, das zur Verfügung stehende Bargeld nicht in Aktien zu investieren, sondern im Zerti-Wettbüro auf Put oder Call zu setzen.

Insgesamt stehen 25% des gesamten Buchwertes auf der sogenannten Glücksspiel-Kippe. Bei 1.000.000,00 € Buchwert also 250.000,00 € !! um das mal als Zahl bzw. Betrag deutlich zu machen. Sollte zum Tageswechsel das falsche Ergebnis kommen, können sich die Anleger warm anziehen und müssen einen derben Verlust einstecken.

Auch wenn das Anleihendepot mit 58,5% eine gute Kapitalsicherung verspricht, werden die Gewinne aus den Anleihen dieses hohe Risiko auf keinen Fall abdecken können. Eine Investition in diese Aktiengesellschaft ist mit dem direkten Zertifikate Einkauf gleich zu setzen!

Aber nicht jede AG ist schlecht, wo im Pie-Chart der Buchwertverteilung Zertifikate auftauchen. Es kommt immer auf die Menge an und viele AGs spielen auch mit kleinen Beträgen aus Spaß.. also immer auf die Menge achten und darauf, ob diese Aktiengesellschaft auch mit Anleihen dieses Risiko etwas minimiert.

Buchwert Chart 99 Aktien

Buchwert Pie-Chart 5

Pie-Chart 5: Zum Abschluss möchte ich noch mal ein Extrem aufzeigen. Diese Aktiengesellschaft hat sich förmlich abhängig gemacht von dem Erfolg anderer Gesellschaften. Kein Bargeld mehr in der Kasse, keine Anleihen zur Kapitalsicherung und Ausgleich leichter Verluste.

Bei jedem Extrem muss ganz genau geprüft werden, warum eine solche Buchwertverteilung (wenn man hier noch von Verteilung sprechen möchte) vorliegt.

Vielleicht lag es hier an einer extremen Niedrigzinsphase im Anleihengeschäft? Viele Aktiengesellschaften haben bei äußerst niedrigem Anleihenzins lieber das Kapital in stabile und gut verkäufliche Aktienpakete geparkt. Dort sind häufig sogar mehr Renditen zu erzielen, als mit einer schlechten Anleihe.

Dieses Extrem kommt allerdings auch sehr selten vor, da das Risiko und die Abhängigkeit einen bitteren Beigeschmack haben.

 

Fazit: Ich hätte sicher noch unzählige Charts mit den verschiedensten Kurzanalysen aufführen können, aber mit diesen 5 Varianten und den eigenen Erfahrungen kann man sicher jede weitere Buchwertverteilung ableiten. Am Ende müssen diese Charts mit den Zahlen im Depot und mit dem gesamten Aufbau einer Aktiengesellschaft ausgewertet werden. Wie sagt man so schön: “der erste Eindruck ist der Wichtigste” und die Buchwertverteilung jetzt mit dem neuen Pie-Chart lässt einen ersten Eindruck schnell und unkompliziert zu.

Viel Erfolg und Spaß beim Analysieren der Buchwertverteilung

Mit besten Grüßen

Euer J.R.Ewing

Schreibe einen Kommentar