Newcomer Inside #1 “Das Zeichnen von Anleihen”

Newcomer Inside

Newcomer Inside ist eine Kolumne mit Leitfäden und Tipps für neue Aktiengesellschaften am Markt. Die Kolumne setzt sich aus eigenen Erfahrungen des Autors J.R.Ewing sowie Recherchen und Befragungen am jungen Aktienmarkt zusammen. Mit einfachen und verständlichen Beispielen Schritt für Schritt zum Erfolg. Von Newcomern für Newcomer!

In der ersten Ausgabe der Kolumne möchte ich auf einen der wichtigsten Bausteine nach dem Start an der Börse eingehen: “Das Zeichnen von Anleihen”

Der erste Satz im Börsenchat einer neuen Aktiengesellschaft ist sehr oft folgende Frage: „Ich bin neu hier, könnt Ihr mir Tipps für den Start geben?“ Fast 100% der Antworten fallen wie folgt aus: „Am besten Anleihen zeichnen zum Start!“

Danach prasseln die verschiedensten Meinungen und Erklärungen zum Thema Anleihen auf den Newcomer ein. Auch wird auf das offizielle Wiki von AG-Spiel.de hingewiesen. Dort erhält man auf jeden Fall ein gutes Wissensfundament zum Thema Anleihen. An dieser Stelle möchte ich Euch bitten (wenn noch nicht geschehen) das Wiki zu lesen und danach zurück zum Beitrag zu kommen. Ich warte in der Zeit auf Euch 😉

Mit den 4 Fragen im Wiki durch ? Sehr gut… dann kann es ja weiter gehen:

Die Startanleihen vom System

Jede Aktiengesellschaft erhält vom System ein paar Startanleihen, die mit verschiedenen Laufzeiten und Beträgen ausgestattet sind. Es ist als eine Art Anfängerschutz eingebaut worden, damit nicht gleich zum Start mit Fehlinvestitionen die frische Aktiengesellschaft vor der Pleite steht. So ist jede neue AG mit sicheren Gewinnintervallen ausgerüstet. In eurem AG-Depot werden die laufenden Anleihen aufgelistet.

Anleihen Depot

Als Beispiel ein Depot mit 8 Anleihen zu 100.000€.

Die wichtigsten Informationen sind Auszahlungsbetrag und Auszahlungsdatum. In diesem Anleihen-Depot werden also am 14.04.2013 um 00.16 Uhr und 31 Sekunden 8 verschiedene Anleihen zu je 113.675,00 € ausgezahlt. In der ersten Spalte wird angezeigt, dass diese Anleihen zu 100.000,00€ gezeichnet worden sind. Somit steht zum Auszahlungszeitpunkt ein Überschuss bzw. Gewinn in Höhe von 13.675,00 € pro Anleihe zur Verfügung! Warum diese Information so wichtig ist, wird später noch erläutert.

Für die ersten 2 Wochen im Spiel ist es allerdings nur möglich einen statischen Anleihen Zins von 1,2% für 10 Tages Anleihen zu zeichnen. Dies ist ebenfalls ein kleiner Anfängerschutz und soll den Start in das Spiel etwas erleichtern. Nach 2 Wochen ist dann der dynamische Zins frei gegeben! Folgende Abbildung zeigt den Chart, der dann in Eurem Depot angezeigt wird. Dieser wird erst nach 14 Tagen zur Einsicht frei geschaltet, da dieser vorher keine Verwendung findet.

Der Anleihen-Chart und der dynamische Zins

Anleihen Chart

Dieser Anleihen-Chart zeigt den historischen Zinsverlauf von ca. 14 Tagen. In diesem Beispiel sind Zinsschwankungen zwischen 0,4% und 1,7% entstanden. Eine Erläuterung zum dynamischen Zins ist ebenfalls im AG Wiki zu finden.

Nun wird schnell klar, worum es beim Anleihen zeichnen geht: „Ein gutes Timing“. Zur richtigen Zeit den Knopf drücken und einen guten Zins sichern. Mal hat man Pech und der Zins steigt danach weiter und man hätte noch auf einen besseren Deal warten können. Manchmal ärgert man sich auch, wenn man zu lange wartet und der Zins für eine lange Zeit in den Keller rauscht.

Erinnert Euch an die Startanleihen und den Zins von 1,2%. Alles ab diesem Zins kann mit gutem Gewissen gezeichnet werden. Mehr ist natürlich immer gut und wenn man zum richtigen Zeitpunkt genug Kapital zur Verfügung hat, kann es richtig rentabel werden. Dazu aber später mehr.

Die Varianten und Zinsen

Anleihen bis 10 MillionenAnleihen können von 100.000,00€ bis 10.000.000,00€ pro Stück gezeichnet werden. So ist auch für große Aktiengesellschaften im Spiel später noch die Möglichkeit gegeben zur Absicherung des Kapitals hohe Beträge mit festem Zins zu vermehren. Allerdings verringert sich der Zins je höher die Anleihe ist! Dies ist auch gewollt, da  die großen Gewinne aus dem Handel von Aktien und nicht mit dem Zeichnen von Anleihen entstehen sollen.

Die Anleihe mit dem relativ gesehen höchsten Ertrag ist die 100.000,00€-Anleihe auf 10 Tage Laufzeit. An diesem Zins orientiert sich der gesamte Markt und dieser Zins wird auch im Chart des dynamischen Zinses angezeigt. Wenn also davon gesprochen wird, dass der Zins jetzt auf 1,5% steht und man schnell Anleihen zeichnen sollte, dann ist die 100.000€-Startanleihe gemeint.

Es ist auch möglich über das Privatdepot (PD) Anleihen zu zeichnen. Dies ist eine sehr gute Möglichkeit sicher und bequem das Privatkapital arbeiten und vermehren zu lassen. Was man sonst noch alles mit dem PD anstellen kann wird vielleicht in einer der nächsten Kolumnen beschrieben.

Rechenbeispiel

In der Auswahl der Anleihen werden lediglich die Zinsen und das Anlagekapital angezeigt. Den Gewinn nach 10 Tagen müsst Ihr selbst ausrechnen mit 10x Tageszins. Wer eine Taschenrechnerallergie hat und/oder einfach keine Lust auf lange Berechnungen und Formeln hat, dem ist mit folgendem „Tradingrechner für Daytrader“ sehr geholfen. Hier der LINK zum Online Tradingrechner

Tradingrechner online

Für alle Taschenrechner-Allergiker: Der “Tradingrechner für Daytrader”

Dort könnt Ihr jeden Anlagebetrag für Daytrading mit einer Kapitalzuwachsrate (Tageszins) und entsprechender Laufzeit bequem in Sekunden berechnen lassen. Wichtig ist die Kapitalentnahme auf „0“ zu setzen wie im Beispielbild und den Entnahmeintervall auf „1“ zu setzen. In diesem Beispiel erhält man also für eine 100.000,00 € Anleihe mit 1,2% pro Tag nach 10 Tagen 112.669,18 €.

Egal wie der Zins am Markt steht, die sogenannte Newcomer-Anleihe bringt einfach am meisten Rendite. Dies möchte ich natürlich auch in einem kleinen Rechenbeispiel verdeutlichen.

Nehmen wir mal an, dass 200.000,00 € zur Verfügung stehen und jetzt die Entscheidung folgt, eine 200k € Anleihe zu zeichnen oder vielleicht 2x 100k ?

Anleihen 10 Tage   Anleihen 200k

Es ist in den Abbildungen deutlich der Kursunterschied zu erkennen. Aber wir wollen uns nun einmal zu beiden Anleihen Varianten das Endkapital bzw. die Gewinne nach 10 Tagen anschauen:

1 x 200.000,00 € Anleihe zu 0,49% Tageszins = 210.018,94 €

2 x 100.000,00 € Anleihe zu 0,85% Tageszins = 217.665,22 €

Das bedeutet, dass mit dem gleichem Grundkapital durch das Zeichnen von 2 x 100k € Anleihen ein Mehrertrag von 7.646,28 € erreicht wird! Jetzt stellt man sich vielleicht die Fragen, ab wann der Wechsel auf größere Anleihen Sinn macht? Macht es überhaupt Sinn, wenn die Rendite doch bei jeder größeren Anleihe sinkt?

Später im Spiel sind Anleihen eher dazu da, um einen Teil des zur Verfügung stehenden Kapitals sicher zu binden mit einer kleinen Rendite. Die großen Gewinne soll man durch das Handeln mit Aktien erzielen. Das ist auch der Sinn des AG-Spiels. Die rentablen Anleihen von 100.000,00 € sind eine kleine Starthilfe für neue Aktiengesellschaften. Nutzt diese so lange und so gut es geht und Euer Unternehmen verzeichnet ein stetiges und sicheres Wachstum!

 Anlagestrategie

Jede Aktiengesellschaft hat die Möglichkeit ein Depot von 8 Anleihen zu zeichnen. Das empfohlene Ziel ist ein Depot aufzubauen mit 8 Anleihen à 100.000,00 €. Wenn dieses Ziel erreicht wurde, läuft förmlich eine Gewinnmaschine im Hintergrund, die Euch alle 10 Tage sicheres Kapital in die Kasse spült. Da der Auszahlungszeitpunkt exakt fest steht, können auch Investitionen und Strategien sehr gut geplant werden.

Was kann man tun, wenn alle Anleihen ausgezahlt wurden und der Anlagezins aktuell sehr schlecht ist? Hier gibt es zwei Möglichkeiten

1. auf einen besseren Zins warten und den Chart regelmäßig beobachten

2. die Anleihen für 1 Tag zeichnen und dann am nächsten Tag erneut das Glück versuchen

Da sich der Zins für Anleihen danach richtet wie viele Anleihen aktuell genutzt werden, zieht eine Tagesanleihe den Kurs noch weiter runter. Wenn also ständig Tagesanleihen von allen Spielern gezeichnet werden kann es passieren, dass der Zins aus dem Keller überhaupt nicht mehr raus kommt! Somit würde ich persönlich die Variante 1 wählen und einfach mit einem Blick auf den Kurs den besten Moment abwarten! Also ist ein guter Zins eine Teamarbeit des gesamten Marktes.

Anleihen 1 Tag Bei einer Tagesanleihe (aus dem Rechenbeispiel) würde bei 100.000,00 € am nächsten Tag 100.720,00 € ausgezahlt werden (0,72% Tageszins). Dieser Gewinn ist mit Leichtigkeit durch kleine Day Tradings erreichbar. Zusätzlich ist das Kapital dann blockiert und wenn an diesem Tag noch ein toller Kurs erreicht wird, kommt Ihr einfach nicht an das Kapital heran. Das habe ich leider am Anfang selbst erlebt und mich richtig über diesen Fehler geärgert!

 

FAZIT

Die ersten Tage im Spiel dreht es sich vielleicht ausschließlich um Anleihen und dem Aufbau der Renditemaschine von 8 x 100.000,00€! Auch wenn man am liebsten sofort das ganze Geld im Aktiengeschäft zum Handeln platzieren möchte, kann ich aus eigener Erfahrung garantieren, dass dieser vielleicht zähe Weg am Anfang zu einem effektiven Spielspaß führt! Meine Aktiengesellschaft wurde im Januar 2013 gegründet und ich halte nach wie vor ein 8er Depot von 100k Anleihen! Meine erfolgreiche junge Aktiengesellschaft ist hier sicher eine glaubwürdige Bestätigung dieser Kolumne.

Jeder Fitnesstrainer gibt das Erfolgskonzept: „gute Ernährung mit viel Bewegung“ schon purzeln die Pfunde und man fühlt sich gut!

Bezogen auf das Anleihen Geschäft: „zeichne Anleihen mit gutem Zins“ schon purzeln die Gewinne und man fühlt sich gut!

In diesem Sinne „just do it“

Euer

J.R.Ewing

1 comment for “Newcomer Inside #1 “Das Zeichnen von Anleihen”

Schreibe einen Kommentar