Der Markttrend (KW 51)

euro-76011_640Um den ersten Satz unseres Vorstellungsartikels aufzugreifen: Ein Markttrend ist eine voraussichtliche Entwicklung der Nachfrage auf einem Markt. Wie angekündigt, werden wir uns von nun an dem wöchtlichen Trend auf dem Markt widmen und eine Prognose dazu abgeben. Heute obliegt mir die große Ehre, in Anknüpfung an meine bisherige Kolumne die erste Wochenprognose für den Markt zu veröffentlichen.

Für diese Woche zeichnet sich eine leichte Stagnation ab, der Markttrend tendiert leicht zum Verkauf, nachdem durch die laufende Liquidation von [[aglink][Biogas Technologies][103003]] der Markt mit günstigen Aktien deutlich unter fairem Preis überschwemmt wurde. Jene Trades führten in der Marktlandschaft durchweg zu überproportional großen Gewinnen im fairen Preis, diesen Gewinn werden viele Unternehmen nun realisieren wollen, insbesondere weil sie ihren Anteil an großen und älteren Unternehmen stark erhöht haben aufgrund der attraktiven und vielversprechenden Preise. Erkennbar ist dies auch am stark sinkenden Ordervolumen im Vergleich zu der konträr ansteigenden Orderzahl.

Insgesamt konnten aber viele Unternehmen schon wieder einen Teil ihrer kurzfristig gezeichneten Beteilungen abverkaufen, so dass wieder mehr Bargeld in den Markt geflossen ist, was man in der Statistik auch deutlich am steigenden Bargeldbestand erkennen kann. Dies wird natürlich auch wieder zu einer steigenden Nachfrage führen, was den Verkaufstrend etwas ausgleichen wird. Der Markt wird sich über die kommende Woche also noch von den Turbolenzen erholen müssen. Somit erscheint für diese Woche die Prognose einer Stagnation realistisch.

Was die Monatsprognose anbelangt, so haben viele Unternehmen durch den geschickten Coup von [[aglink][Attila-Invest AG][100713]] satte FP-Gewinne mitnehmen und so auch ihren eigenen Wert deutlich steigern können. Hierdurch stieg die Nachfrage nach vielen Unternehmen, besonders bei den großen Gesellschaften, die von dem Coup am meisten profitieren konnten durch ihre engen Verstrickungen. Somit deutet die Monatstendenz noch weiter nach oben, auch wenn fraglich ist, ob diese starke Kauftendenz bis in den kommenden Monat fortdauert.

Mit den besten Grüßen

Samuel v. Löwenstein

Schreibe einen Kommentar